09187-95 67 310 huebner@kreditexpertin.de

Gerade während einer Krise brauchen Unternehmen zusätzliches Geld. Die Notwendigkeit weiterer Kredite trifft dabei auf Banken, die ihr Geld zusammenhalten und kein Risiko eingehen wollen. Zu groß ist die Furcht, dass krisengebeutelte Unternehmen die Kredite nicht zurückzahlen können.

 

Banken verschärfen ihre Kreditbedingungen

Hausbanken sind das Fundament einer stabilen Unternehmensfinanzierung – gerade in Krisenzeiten. Unternehmen, die in der Vergangenheit ein Vertrauensverhältnis zu Ihrer Bank aufgebaut haben, sind jetzt klar im Vorteil. Zu Selbstläufern werden Kreditverhandlungen deshalb aber nicht.

Gemäß dem „Bank Lending Survey“ von EZB und Bundesbank haben die hiesigen Banken und Sparkassen seit Beginn der Coronakrise Ihre Kreditrichtlinien für Unternehmen kontinuierlich verschärft. Auch für das erste Quartal 2021 ist keine Besserung in Aussicht. Im Gegenteil: Kurzfristige Kredite werden noch schwerer zu bekommen sein.

 

 

Handlungsempfehlungen für Unternehmen

Was können Unternehmen tun, um auch in schwierigen Zeiten erfolgreiche Kreditverhandlungen zu führen?

Lesen Sie im folgenden Beitrag, welche Maßnahmen sich bewährt haben.

 

1.    Bilanz 2020 rasch erstellen

Spätestens vor Kreditgenehmigungen aktualisieren Banken das Rating des Unternehmens. Dazu brauchen sie den aktuellen Jahresabschluss. Der darf auch in normalen Zeiten nicht älter als ein halbes Jahr sein. Nach dem Krisenjahr wird die Bank ihre Entscheidung ausschließlich auf  Basis der tatsächlichen Zahlen 2020 treffen. Die betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) vom Dezember reicht dafür nicht aus.

Sehen Sie zu, dass der Jahresabschluss so schnell wie möglich fertig wird. Dazu sollte spätestens im Januar die Buchhaltung komplett und die Lagerbestände zum Jahreswechsel erfasst sein. Wann der Abschluss erstellt werden kann, hängt wesentlich davon ab, wie schnell das Unternehmen die dafür notwendigen Unterlagen zur Verfügung stellt.

 

2.    Bank über aktuelle Finanzsituation informieren

Aus dem Jahresabschluss kann sich die Bank kein klares Bild über die Geldgeber des Unternehmens und deren Finanzierungen machen. Ein aktueller Bankenspiegel erfüllt diese Aufgabe. Darin führen Sie alle Kredite Ihres Unternehmens auf. Mit Angaben zu:

  • Geldgeber und Laufzeit der Kredite.
  • Ursprüngliche Höhe und aktuelle Valuta der Kredite.
  • Jährlich dafür zu zahlende Zins- und Tilgungsleistungen.

Damit kann die Bank die finanzielle Situation Ihres Unternehmens und das damit einhergehende Risiko besser einschätzen. Das ist vor allem in Krisenzeiten besonders wichtig.

 

 

Kapitaldienstfähig?

Kapitaldienstfähigkeit

Kapitaldienst und Kapitaldienstgrenze einfach berechnen

… mit dem kostenlosen Excel-Tool.

 

 

 

3.    Aktuelle Debitoren- und Kreditorenliste

Debitoren- und Kreditorenliste, die Sie im Rahmen der jeweils letzten BWA einreichen, sind weitgehend überholt. Die zugrundeliegenden Buchungen sind mehrere Wochen alt und die darin ausgewiesenen Forderungen und Verbindlichkeiten bezahlt – zumindest so weit das planmäßig geschieht.

In Ihrem Unternehmen überwachen Sie hoffentlich täglich den Stand der offenen Forderungen gegenüber Ihren Kunden. Ebenso Ihre offenen Verpflichtungen gegenüber Lieferanten. Reichen Sie beide Aufstellungen bei der Bank ein. Damit bekommt sie einen Überblick, mit welchen Zahlungseingängen in den nächsten Wochen zu rechnen ist und was an Auszahlungen geleistet werden muss. Und dazu noch Auskunft darüber inwieweit Sie Ihr Debitoren- und Kreditorenmanagement im Griff haben. Das Ergebnis geht in die (Rating-) Beurteilung Ihrer Managementqualitäten ein.

 

4.    Entwicklungs-Strategien aufzeigen

Unternehmen, die in der Krise einschneidende Umsatz- und Ertragseinbrüche hinnehmen müssen, können nicht davon ausgehen, dass es nach der Krise einfach so weiterläuft wie zuvor.

Zeigen Sie auf, wie Ihr Unternehmen nach der Krise weitermachen will. Was muss sich an Produkt-, Produktions- und Vertriebspolitik ändern, um künftig wieder erfolgreich zu sein? Welche Investitionen sind dafür nötig und wie können diese finanziert werden?

 

 

5.    Mehrere Planungs-Szenarien durchrechnen

Sie haben eine Strategie erarbeitet, wie es mit Ihrem Unternehmen nach der Krise weitergehen kann! Rechnen Sie dafür verschiedene Planungs-Szenarien durch. Wie sollten sich Umsatz und Ertrag realistisch entwickeln? Was passiert, wenn es richtig schlecht läuft? Und wie kann es im besten Fall aussehen? Planen Sie konservativ. Das heißt: vorsichtig bei den Umsatzerwartungen, großzügig beim Kostenplan.

Auf Basis der Umsatz- und Ertragsplanungen erstellen Sie Liquiditätsplanungen für die kommenden zwölf Monate. Ausgangspunkt für die Liquiditätsplanungen sind die Debitoren- und Kreditorenliste. Die erwarteten Ein- und Auszahlungen aus geplanten Umsätzen und Kosten terminieren Sie entsprechend ihrer Erfahrungen aus den bisherigen Zu- und Abgängen.

Planrechnungen sollen keine Genauigkeit vorgaukeln, die sie nicht einhalten können. Sie sollen die Richtung aufzuzeigen, in die sich das Unternehmen entwickeln soll. Deshalb müssen nicht bis ins letzte Detail präzisiert werden. Fassen Sie Einzelkosten zu Kostenblöcken zusammen und berechnen diese überschlägig.

 

6.    Finanzierungsalternativen vorschlagen

Je weniger Risiko die Bank übernehmen muss, desto eher genehmigt sie den Kredit. Prüfen Sie, inwieweit neben dem Bankkredit Alternativen zur Finanzierung des Liquiditätsbedarfs möglich sind.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie die Landesbanken, bieten auch Förderkredite an, bei denen sie sich das Risiko mit der Hausbank teilen.

Alternative Finanzierungsmöglichkeiten wie Factoring, Leasing sowie Sale-and-Lease-back sind interessante Ergänzungen zum Bankkredit. Dank der schnellen und flexiblen Abwicklung durch entsprechende FinTechs sind diese Finanzierungsalternativen inzwischen auch für kleine und mittlere Unternehmen interessant.

 

7.    Kapitaldienstfähigkeit nachweisen

Letztendlich müssen Sie die Bank davon überzeugen, dass Sie Zins und Tilgung für die  beantragten Kredite leisten können. Dazu berechnen sie den künftigen gesamten Kapitaldienst sowie die Kapitaldienstgrenze ihres Unternehmens entsprechend der Planzahlen.

Mit meinem kostenlosen Excel-Tool können Sie den Kapitaldienst und die Kapitaldienstgrenze Ihres Unternehmens einfach ermitteln.

 

 

Kapitaldienstfähig?

Kapitaldienstfähigkeit

Kapitaldienst und Kapitaldienstgrenze einfach berechnen

… mit dem kostenlosen Excel-Tool.

 

 

 

 

Fazit

Auch wenn es für Unternehmen derzeit nicht einfach ist Kredite zu bekommen, können Sie mit den vorgestellten vertrauensbildenden Maßnahmen die Chance auf einen Kredit deutlich erhöhen. Das ist generell wichtig, in der Krise überlebenswichtig.

Berechnen Sie Kapitaldienst und Kapitaldienstgrenze mit Hilfe meines kostenlosen Excel-Tools. Damit sehen Sie auf einen Blick, ob sich Ihr Unternehmen die zusätzliche Kreditbelastung noch leisten kann.

Prinzipiell gilt: Gehen Sie auf Ihre Bank zu, sobald sich abzeichnet, dass sie Kredite brauchen. Der Prüfungs- und Entscheidungs-Prozess der Bank dauert. Führen Liquiditätsengpässe schon zu erkennbaren Problemen mit Geschäftspartnern, schwinden die Chancen auf einen Kredit.