09187-95 67 310 huebner@kreditexpertin.de

Gemäß der aktuellen Deloitte-Studie können mittelständische Unternehmen mit Crowdlending noch nichts anfangen. Von den 414 befragten Mittelständlern hat diese Finanzierungsmöglichkeit bisher noch kein einziges Unternehmen genutzt. Mehr als drei Viertel der Befragten hatte noch nicht einmal etwas davon gehört. Das Ergebnis der Studie überrascht mich nicht.

Worum geht`s beim Crowdlending?

Die Finanzierung über die Crowd, also einem Schwarm von vielen Kleinanlegern, ist in den letzten Jahren in Form von Crowdfunding bzw. Crowdinvesting auch in Deutschland populär geworden. Bei dieser Form der Finanzierung stellen die Anleger ihr Geld den Unternehmen als Haftungskapital zur Verfügung. Beim Crowdlending dagegen leihen sie den Unternehmen das Geld nur. Statt von einer Bank kommt der Kredit also von der Crowd.

In der Praxis lassen sich die vielen Einzelinvestoren und die kapitalsuchenden Unternehmen am einfachsten über passende Internetplattformen zusammenbringen. Dazu ist im März 2014 der Kreditmarktplatz Zencap (Aktualisierung: Ende Oktober 2015 ist Zencap von der britischen Online-Plattform Funding-Circle übernommen worden) in Deutschland an den Start gegangen. Dort können die Anleger in Unternehmenskredite zwischen 10.000 und 250.000 Euro mit einer Laufzeit bis zu 5 Jahren investieren. Nach eigenen Angaben wurden in den ersten 12 Monaten insgesamt 13 Millionen Euro Kredite an Unternehmen vergeben.

 

Versprechen versus Realität

Zencap hat sich zum Ziel gesetzt, Crowdlendig ähnlich populär wie in den angelsächsischen Ländern zu machen. Im Gegensatz zu Deutschland spielt dort der Bankkredit bei der Finanzierung von Unternehmen seit jeher aber nur eine untergeordnete Rolle. Trotzdem behauptet Zencap auch deutschen Unternehmen eine Reihe von Vorteilen bieten zu können. Schauen wir uns diese Versprechen doch mal im Detail an.

Vorteil 1: Kredit zu günstigen Konditionen?

Weil es kein teures Filialnetz unterhalten muss, verspricht Zencap die Kredite zu günstigeren Konditionen als Banken anbieten zu können, Das klingt erst mal plausibel. Stutzig macht mich aber, dass auf der anderen Seite den Anlegern, also denen, die das Geld für die Kredite einzahlen, eine attraktive Nettorendite von durchschnittlich 6,78 % p.a. angeboten wird. Und das in Zeiten, in denen sich Banken fast umsonst refinanzieren können.

Da lohnt sich doch ein detaillierter Zinsvergleich. Wie bei Banken auch richtet sich die Höhe des Zinssatzes, der für einen Kredit zu bezahlen ist, nach der Kreditwürdigkeit des Unternehmens. Zencap stuft die Unternehmen anhand eines internen Ratingverfahrens in 5 Bonitätsklassen ein; von A+ für die beste bis C- für die schlechteste Kreditwürdigkeitsbeurteilung.

Unternehmen mit bester Kreditwürdigkeitseinstufung

Unternehmen in der Kategorie A+ müssen bei Zencap derzeit mit einem Nominalzins zwischen 3,99 und 5,99 % p.a. rechnen (Stand September 2015). Dazu kommt eine Bearbeitungsgebühr, die je nach Laufzeit zwischen 1 % und 4,5 % des Darlehensbetrages ausmacht. Für ein Darlehen mit 5 jähriger Laufzeit müssen Top-Unternehmen derzeit mit einem jährlichen Effektivzinssatz von mindestens 6,05 % p.a. kalkulieren. Einen Bankkredit mit gleicher Laufzeit bekommen solche Top-Unternehmen gerade mit einer jährlichen Effektivverzinsung von um die 2 %.

Unternehmen am unteren Ende der Kreditwürdigkeitsskala

Schauen wir uns auch mal am unteren Ende der Scala um. Hier zahlen Unternehmen einen Nominalzins zwischen 11,32 % und 15,64 % p.a. Dazu kommt wieder die einmalige Bearbeitungsgebühr von 4,5 %. Insgesamt ergibt sich damit ein jährlicher Effektivzins für ein fünfjähriges Darlehen von bis zu 19.28 %. Zugegeben, Unternehmen mit dieser Risikoeinstufung werden vermutlich gar keinen Bankkredit mehr bekommen, während es durchaus Anleger geben wird, die bei entsprechenden Renditeversprechen bereit sind ein hohes Risiko einzugehen.

Es sollte eigentlich für jeden nachvollziehbar sein, dass Renditen weit über dem Marktniveau für die Geldgeber auf der einen Seite und günstige Zinssätze für die Kreditnehmer auf der anderen Seite nicht zusammengehen. Für Unternehmen mit hoher bis mittlerer Kreditwürdigkeitseinstufung sind zumindest „günstige Konditionen“ kein Argument, um Crowdlending den Vorrang vor Bankkrediten zu geben.

Keine Zusatzsicherheiten notwendig

Allerdings gibt es auch eine zweite Seite der Medaille: Mit Ausnahme der persönlichen Bürgschaft des Unternehmers, braucht es für den Kredit von Zencap keine weiteren Sicherheiten. Banken dagegen bestehen meist auf handfeste Sicherheiten, wie Immobilien, Maschinen und ähnlichem – besonders bei Unternehmen ab einer mittleren Ratingeinstufung und darunter. Sicherheiten mindern das Verlustrisiko. Das erlaubt niedrigere Zinssätze.

Vorteil 2: Bessere Verhandlungsposition gegenüber Banken?

Kredit bleibt Kredit, egal ob er von der Bank oder von der Crowd kommt. In der Bilanz steht er so oder so unter den Verbindlichkeiten und erhöht damit den Verschuldungsgrad des Unternehmens. Ich sehe keinen Grund, warum sich dadurch die Verhandlungsposition gegenüber Banken verbessern sollte. Im Gegenteil: Banken haben noch keine Erfahrung damit, was mit dem Kredit der Crowd passiert, wenn das finanzierte Unternehmen in eine ernsthafte Krise gerät. Auch wenn in der Öffentlichkeit oft ein anderes Bild gezeichnet wird – ich erlebe es regelmäßig, dass Hausbanken, zu denen in guten Zeiten ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden konnte, die Unternehmen in der Regel auch durch Krisen begleiten.

Wie verhält sich Zencap, wenn ein Unternehmen ins straucheln kommt? Dazu gibt es wohl noch kaum praktische Erfahrungen. Auf deren Website habe ich nur folgenden Hinweis dazu gefunden: „Haben Sie Ihre Raten auch nach wiederholter Zahlungserinnerung nicht beglichen, können wir Ihren Kreditvertrag kündigen. Mit der Kündigung wird das gesamte Darlehen sofort zur Rückzahlung fällig“.

Eigenkapital stärken

Anders sieht es im Falle von Crowdinvesting aus. Bei entsprechender Vertragsgestaltung wird die Finanzierung als wirtschaftliches Eigenkapital gewertet. Damit verbessert sich nicht nur die Eigenkapitalquote des Unternehmens sondern tatsächlich auch die Verhandlungsposition gegenüber Banken. Das erleichtert künftig die Aufnahme günstiger Bankkredite. Genau darauf kommt es bei einer gesunden Finanzierungsstruktur tatsächlich an: Ein Gleichgewicht aus teurem Haftkapital, das dem Unternehmen die notwendige Stabilität gibt(ab einer Eigenkaptalquote von 30% gilt ein Unternehmen gemeinhin als stabil) und günstigen Krediten, die die Ertragslage weniger belasten.

Vorteil 3: Schnelle Bearbeitung des Kreditantrags?

Zencap verspricht unter „normalen Umständen“ innerhalb von zwei Bankarbeitstagen zu entscheiden, ob das Kreditprojekt angenommen wird oder nicht und bei positiver Entscheidung ein entsprechendes Angebot zu unterbreiten. Damit ist der Kredit aber noch lange nicht sicher. Denn es müssen sich erst noch die Anleger finden, die in das Vorhaben investieren wollen. Dazu wird das Kreditprojekt maximal für drei Wochen auf der Website von Zencap gelistet. Im Normalfall weiß das Unternehmen also nach rund drei Wochen, ob es den beantragten Kredit ausbezahlt bekommt oder nicht.

Die oft langen Bearbeitungszeiten und häufiges Nachfordern von Unterlagen sind in vielen Fällen tatsächlich ein Ärgernis, wenn Unternehmen einen Bankkredit beantragen. Drei Wochen sollte auch für Banken ein realistischer Zeitraum sein, um über einen Kreditantrag von maximal 250.000 Euro zu entscheiden. Auch wenn ich in diesem Punkt bei Banken mittlerweile Bemühungen zu kürzeren Bearbeitungszeiten erkennen kann, dauert es meist doch erheblich länger, vor allem bei Neukunden.

Die relativ kurze Zeit zwischen Kreditantrag und tatsächlicher Entscheidung kann in vielen Fällen tatsächlich ein Pluspunkt für Crowdlending sein.

Vorteil 4: Öffentliche Aufmerksamkeit?

Durch die Veröffentlichung des Unternehmensprofils auf der Seite von Zencap rückt das Unternehmen in die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Anders als innovative Startups, die sich im günstigsten Fall durch die Aufmerksamkeit, die mit Crowdinvesting einhergeht, bereits einen ersten Absatzmarkt schaffen, wollen viele kleine und mittlere Unternehmen gar nicht, dass die Öffentlichkeit von ihrem Kapitalbedarf erfährt. Das gilt umso mehr, wenn sich der Eindruck etablieren sollte, dass Crowdlending vor allem von Firmen genutzt wird, die keinen Bankkredit mehr bekommen. Auch scheuen sich nach meiner Erfahrung gerade Inhabergeführte Unternehmen, ihre Finanzzahlen öffentlich preis zu geben. Und die sind auf Zencap einzusehen, sofern man sich dort als potenzieller Investor angemeldet hat.

Vorteil 5: Maximale Flexibilität?

Kredite über Zencap können jederzeit und ohne zusätzliche Kosten zurückbezahlt werden. Banken verlangen bei außerplanmäßigen Tilgungen von Teilbeträgen oder des gesamten Restbetrags eine Vorfälligkeitsentschädigung, also zusätzliche Gebühren. Allerdings können meist auch beim Abschluss von Bankkrediten gegen einen Zinsaufschlag außerplanmäßige Tilgungen vereinbart werden. Da lohnt sich dann der  konkrete Vergleich zwischen den so berechneten Bankkonditionen und denen bei Zencap.

Fazit

So sehr ich grundsätzlich ein Fan von Crowdinvesting bin, so wenig erschließt sich mir der Nutzen von Crowdlending für Unternehmen. Die genannten Vorteile „günstige Konditionen“ und „bessere Verhandlungsposition gegenüber Banken“ erkenne ich nicht. Die Zinsen sind durchweg höher als beim Bankkredit und – anders als Crowdinvesting – hat Crowdlending keinen positiven Einfluss auf die Finanzstruktur des Unternehmens.

Für kleine Unternehmen, die zudem keine Banksicherheiten stellen können oder wollen und Unternehmen mit Ratingeinstufung am unteren Ende der Notenskala wird es künftig vermutlich noch schwerer werden an Bankkredite zu kommen. Für sie kann Crowdlending in Wachstumsphasen zumindest ein kurzfristiger Finanzierungsbaustein sein.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ähnliche Beiträge: